Die Lerninsel als ein zentraler Bestandteil des Projektes

„Das Lernen im Prozess der betrieblichen Organisationsentwicklung, die Beteiligung an betrieblichen Aufgaben und das Hineinwachsen in die betriebliche Praxisgemeinschaft ist sehr viel mehr als das Aneignen so genannter praktischer Qualifikationen. Berufliche Bildung ist auch ein Sozialisationsprozess, der schließlich zur Meisterschaft in seinem Fach führt und sich nur schwer in kontextfreie Qualifizierungsbausteine etc. unterteilen lässt.“
(Rauner 2006, S.7)


Dieser Ansatz spricht im Kontext von Industrie 4.0 für die prozessorientierte Lernmethode einer Lerninsel. Sie soll ein zentraler Bestandteil des Projektes „A 4.0 – betriebliche Bildung für die Industrie 4.0“ werden. Die Lerninsel als Methode der betrieblichen Erstausbildung kann im Zusammenhang zur Digitalisierung sinnvoll sein, um neben den berufsfachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten auch andere soziale Kompetenzen und die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen zu vermitteln. Auszubildende können innerhalb der Arbeit in einer Lerninsel selbstständig agieren und ihre Ergebnisse in betriebliche Prozesse einbringen. Erfahren Sie mehr zur prozessorientierten Lernmethode der Lerninsel.